• Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Rabenvögel (Corvidae)
  • Gattung: Garrulus
  • Art: Eichelhäher

Eichelhäher (Garrulus glandarius)

Ruf des Eichelhähers - Hier abspielen! (www.tierstimmen.de)

Kennzeichen

Schwarz-weiß-blaues Muster der Flügel und weißer Bürzel, Körper rosabraun. Bei Erregung werden die Scheitelfedern aufgestellt. Typisch heiserer, rätschender Ruf, der sich in ein lautes Kreischen steigern kann.

Vorkommen

Ganzjährig in dichten Wäldern, vermehrt in Parks, Alleen und großen Gärten.

Nest

Meist wird schon ab Ende März gebrütet. Da in dieser Zeit die Laubbäume noch keine Deckung bieten, liegen die meisten Nester in dichten Nadelbäumen.

Nahrung

Insekten und deren Larven während der Brutzeit. Eicheln und Nüsse, die für den Winter auch vergraben werden. Da viele dieser Verstecke vergessen werden, entwickeln sich daraus neue Bäume. Es werden aber auch Eier und Jungvögel von Singvögeln gefressen.

Info

(Karte: Rödl et al. (2012): Atlas der Brutvögel in Bayern. Verlag Eugen Ulmer)

Im Volksmund wird der Eichelhäher auch als „Gärtner des Waldes” bezeichnet.